Anmeldungen 2024/25

Die Schulbezeichnung

Das aktuelle „Maacher Lycée” wurde am 15. Juli 1969 gegründet.

Damals hieß es “COLLEGE D’ENSEIGNEMENT MOYEN ET PROFESSIONNEL DE L’EST“ (CEMPE), d. h. Mittel- und Berufsschule des Ostens, zu dem ein Nebengebäude in Remich gehörte. Das CEMPE war also ein Außenstandort der staatlichen Berufsschule im Osten des Landes. Mit der gesetzlichen Reformierung der Sekundarschule am 21. Mai 1979, wurden die „Collèges“ in Lyzeen umgewandelt und unsere Schule erhielt den Namen “LYCEE TECHNIQUE JOSEPH BECH” (LTJB). Aufgrund der substanziellen Vergrößerung des Lyzeums zum Schuljahr 2014/15, entschied sich die Schulgemeinschaft des LTJB diese Erneuerung auch durch einen neuen Namen zu unterstreichen. Um seinen regionalen und sogar lokalen Charakter hervorzuheben, trug das Lyzeum von nun an die Bezeichnung "MAACHER LYCEE" (MLG).

Die Entwicklung des Lyzeums

Am 15. September 1969 startete das CEMPE mit 10 Klassen und ungefähr 200 Schülern. Im Laufe der Jahre etablierte sich die Schule langsam aber sicher in der Region und die Zahl wuchs auf heute fast 1000 Schüler heran.

Unser Lyzeum hat sich stets durch neue pädagogische Ansätze ausgezeichnet wie beispielsweise die Differenzierung des Unterrichts nach Schulfach und Klasse. Zudem wurden Nachmittagsaktivitäten unter der Aufsicht unseres Lehrpersonals eingeführt. Seit ihrer Gründung finden in unserer Schule spezielle Abendkurse, die von den Bewohnern der Moselgegend besucht werden, statt.

Einführung des régime préparatoire

Am 3. Juni 1994 wurde die ehemalige Ergänzungsschule der Primarschule durch das Régime préparatoire innerhalb der technischen Sekundarschule ersetzt. Das Lycée technique Joseph Bech nahm alle Schüler des Ostkantons aus Grevenmacher sowie den Außenstellen Echternach, Remich und Wasserbillig auf, d.h. ungefähr 140 Schüler auf 10 Klassen verteilt. Seit dem Schuljahr 2017/18 heißt das Régime préparatoire "Voie de préparation" - Vorbereitungsweg zur allgemeinen Sekundarschule.

Heutzutage existieren keine Außenstellen mehr, was bedeutet, dass alle Schüler der „Voie de préparation“ in Grevenmacher unterrichtet werden. Seit dem Schuljahr 2014/15 bietet das neue Lyzeum in Junglinster ebenfalls Klassen des Régime préparatoire für die Schüler der Ostregion an.

Die Infrastrukturen

Am Anfang war das Gebäude dazu bestimmt, Ergänzungskurse der Stadt Grevenmacher anzubieten. Das erklärt auch das architektonische Konzept dieses Gebäudes, das nicht für eine weiterführende Schule oder gar für eine weiterführende technische Schule geeignet war.

Um allen Anforderungen eines zeitgemäßen und wirklichkeitsnahen Unterrichtswesens gerecht zu werden, war eine Vergrößerung des Lyzeums unvermeidlich. Seit dem Schuljahr 2002/2003 verfügen unsere Schüler über größere örtliche Gegebenheiten und moderneres Material aufgrund von zwei neuen Gebäuden (Gebäude B und C). Seit dem Schuljahr 2004/05 können sie ein neues Sportzentrum nutzen, das zu Recht diese Bezeichnung trägt und circa 100 Meter entfernt in der Rue des Caves liegt.

Das alte Gebäude (A), das nicht mehr den Anforderungen an Sicherheit entsprach und nicht mehr der Aufnahmekapazität der Schüler gerecht wurde, wurde 2009 abgerissen und wurde durch ein wesentlich größeres Gebäude ersetzt.

Diese zweite Vergrößerung des Maacher Lycée erlaubte es alle Schüler des Lyzeums an einem Platz zu vereinen und eine moderne, innovative Ausbildung unter optimalen Bedingungen für über 1000 Schüler zu garantieren.